suec_header_v2

Onlineabstimmung für den Publikumspreis: Geben Sie Ihrem Favoriten Ihre Stimme!

Für das Finale des SÜC-Jugend-Cups am 01.06.2017 haben sich die folgenden Sportvereine mit ihren Jugendabteilungen qualifiziert:
Der Spvg Ahorn 1910 e.V., der FC Haarbrücken und die Effect’s 2012 Coburg.
Geben Sie Ihrem Favoriten Ihre Stimme – denn der Finalist, der die meisten Stimmen aus der Bevölkerung auf sich vereint, erhält (unabhängig von seiner Platzierung beim Finale) den Publikumspreis von 700 Euro.

Ihr Favorit
Wählen Sie hier Ihren Favoriten*:

Die Abstimmung erfolgt über.Alle Ergebnisse anzeigen

Teilnahmebedingungen

  1. Veranstalter
    Veranstalter der Onlineabstimmung ist die SÜC Energie und H2O GmbH (SÜC), Bamberger Straße 2 - 6, 96450 Coburg. Das vollständige Impressum finden Sie hier.
  2. Teilnahmeberechtigung
    Teilnahmeberechtigt sind alle natürlichen Personen.
  3. Ablauf
    Unter publikumspreis.suec.de kann für folgende drei Sportvereine abgestimmt werden, die sich für das Finale des SÜC-Jugend-Cups am 01. Juni 2017 mit ihren Jugendabteilungen qualifiziert haben: Der Spvg Ahorn 1910 e.V., FC Haarbrücken und die Effect’s 2012 Coburg. Die Online-Abstimmung beginnt am 13. Mai 2017 (06:00 Uhr) und endet am 27. Mai 2017 (24:00 Uhr). Die Stimmabgabe erfolgt über Haken setzen beim Favoriten und drücken des Button „Abstimmen“. Den von der SÜC gestifteten Publikumspreis von 700 Euro erhält der Verein (mit seiner Jugendabteilung), der die meisten Stimmen auf sich vereint hat. Der Gewinner des Publikumspreises wird während des Finales des SÜC-Jugend-Cups am 01. Juni 2017 in der alten Pakethalle in Coburg bekannt gegeben.
  4. Schlussbestimmungen
    Die SÜC behält sich vor, die Teilnahmebedingungen jederzeit zu ändern oder auszuwechseln.

    Die SÜC ist ebenfalls berechtigt die Abstimmung ohne Vorankündigung zu beenden oder zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere, wenn eine ordnungsgemäße Durchführung aus technischen oder rechtlichen Gründen nicht gewährleistet werden kann.

    Die SÜC ist berechtigt einzelne Teilnehmer/innen der Abstimmung auszuschließen. Dies gilt insbesondere bei Verstößen gegen die Teilnahmebedingungen, Gesetzesverstößen, Rechtsverletzungen oder (versuchter) Manipulation der Abstimmung.